Landtagsgebäude Rheinland-Pfalz

An der Stelle des bisherigen Restaurants entstand im Nordwesten ein neuer Anbau, der über einen Zwischenbau direkt an das Deutschhaus angeschlossen wurde. Auf dem Dach dieses Bauteils befindet sich die Landtagsterrasse, die weiterhin von der Lobby aus zugänglich sein wird. Das Ende des Anbaus ist gegenüber dem Zwischenbau leicht erhöht und als klarer, kubischer Baukörper ausgebildet. Er nimmt sich in seiner reduzierten Formensprache und moderaten Höhe gegenüber dem Deutschhaus zurück und fungiert als städtebaulicher Abschluss des Ensembles.

Nationalparkzentrum auf dem Ruhestein im Schwarzwald

Das Besucherzentrum des neu gegründeten Nationalparks Schwarzwald liegt an der Passhöhe “Ruhestein” (915m ü.NN) inmitten einer einzigartigen Landschaft. Die spektakuläre Architektur mit dem quer verlaufenden Skywalk und dem schrägen Aussichtsturm ragt als weithin sichtbares Zeichen tief in den bestehenden Wald. In den schrägliegenden Riegeln der Daueraustellung wird der Besucher auf eine Reise durch den Schwarzwald geführt.

Erweiterung der Landesvertretung Baden-Württembergs in Brüssel

Die Landesvertretung Baden-Württemberg bei der Europäischen Union in Brüssel befindet sich an der vielbefahrenen Rue Belliard in der Nähe des Europäischen Parlaments in einem fünfgeschossigen Gebäude aus den 1960er Jahren. Bei umfangreichen Baumaßnahmen in den 1960er Jahren war die historische Substanz im Innenbereich verloren gegangen, so dass heute nur die historische Straßenfassade unter Denkmalschutz steht. Darüber, um die Tiefe der historischen ersten Dachneigung zurückversetzt, überragt der Erweiterungsbau mit einer feingliedrigen Metall-Glasfassade die Bestandsfassade um drei weitere Geschosse.

Im Inneren wurde durch die Einfügung eines neuen Gartenhofs erreicht, dass alle öffentlichen Räume im EG über natürliche Belichtung und einen Außenbezug verfügen. Die Neuorganisation des Grundrisses ermöglicht vielfältige interne Verbindungen. Alle Gebäudeteile werden miteinander vernetzt und sind gemeinsam für Veranstaltungen nutzbar. Die begrünten Dächer und die regenerative Energieversorgung mit Bohrpfählen zur Geothermie-Nutzung stehen für die Nachhaltigkeit des neuen Hauses.

Neue Sporthalle auf der Waldau

Die Sporthalle ist als kompakter kubischer Baukörper im Nordosten des Baufelds angeordnet und parallel zu den angrenzenden Sportplätzen ausgerichtet. Sie ist so in die nach Norden ansteigende Topographie eingegliedert, dass nur ein Teil des Bauvolumens in Erscheinung tritt. Dadurch wird eine maßstabsgerechte Einfügung der großen Baumasse in die Umgebung erreicht. Von Süden nach Norden sind vier Raumzonen erkennbar. Die Form des Gebäudes ist aus den Anforderungen an Tragwerk und Belichtung der Sporthalle entwickelt. Über dem Hauptbaukörper sind fünf langgezogene, kubische und vierseitig transluzent umschlossene Belichtungskörper angeordnet, in denen die aufgelösten Kastenträger des Hallentragwerks integriert sind und die auch die beiden Trennvorhänge und die Basketballkörbe aufnehmen. Als Plusenergiehaus – mit Photovoltaikanlage, Geothermienutzung und Einbindung in einen Wärmeverbund mit dem benachbarten Eislaufstadion – und als für seine innovative Holzkonstruktion vom EFRE-Fond gefördertes Modellbauprojekt setzt die Sporthalle auch Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und Nachhaltigkeit.

Neckarbrücke Bad Cannstatt

Die Eisenbahnbrücke über den Neckar wird im Zuge des Neubaus des Stuttgarter Hauptbahnhofs zur Anbindung der Stadt- und Fernbahn an die nord- und ostwärts führenden Trassen erforderlich. Sie ist als Stahlverbundkonstruktion entworfen, deren Längstragwerk aus drei Stahllängsträgern besteht, jeweils an den Außenseiten und in der Mitte des Überbaus angeordnet – in Kombination mit den Stahlsegeln, die die Längsträger unterstützen. Die Stahlbetonfahrbahnplatte wirkt mit den regelmäßig angeordneten Querträgern im Verbund.

Jugendverkehrschule Vogelsang

Multifunktionsgebäude aus Holz. Der Neubau der Jugendverkehrsschule dient der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr. Neben einem realitätsnahen Trainingsparcour einer Straßenlandschaft, ist ein eingeschossiger Multifunktionalbau ohne Unterkellerung entstanden, der neben einem großen Schulungsraum auch Arbeitsplätze für die Vorbereitung der Schulungen bietet. Daran angrenzend sind Lagerräume für die Schulungsfahrräder sowie eine Werkstatt und ein Trockenraum.

Wolff&Müller Campus

Der Neubau des Verwaltungsgebäudes beinhaltet die Wolff&Müller Welt zur Präsentation des Unternehmens, einen modernen Konferenz- und Veranstaltungsbereich sowie drei Etagen für neue Büroarbeitsplätze. Das Ensemble mit Parkhaus und einem Economy-Hotel wird durch den neuen Campus verbunden.

Hammerwerk Obertürkheim

Im historischen Gewerbegebiet Obertürkheim bei Stuttgart ist ein modernes Büroensemble mit Industriecharme entstanden. Im Rahmen der umfangreichen Revitalisierung wurden die Lagergebäude der ehemaligen Hammerwerke und die dazugehörige denkmalgeschützte Villa zu Büro- und Gewerbeflächen umgebaut.

Main Station Stuttgart

A railway station project of the 21st century.

This weekend we celebrate “half-time” in Stuttgart. Now 14 of the 28 chalice-shaped concrete columns that form the roof of the new central station have been completed. The underground train hall will be illuminated by huge skylights, creating a bright, welcoming ambiance. Visitors will be able to walk on the
station’s roof, which will create a new urban space right next to the Schlossgarten park.

The new main railway station designed by ingenhoven architects forms the centerpiece of the Stuttgart 21 transport and urban design project. The new light-flooded underground through station is to replace the existing Stuttgart terminus station.
In 1997, the comprehensive concept by ingenhoven architects won first prize in the international architectural competition for the project. The state-of-the-art railway station, which is currently under construction, will provide Stuttgart with a better connection to the European rail network. In addition, by moving the new tracks underground, space is being created for a new city center. In this way, the new main railway station will become the interface between the old and new heart of the city and the departure point towards further urban development.